Das Team von „Mafatih“ bei der Renovierung einer Schule in Idlib (Foto: Lien e.V.)

Projektbeschreibung

Für Millionen syrische Kinder ist in Folge der andauernden Kämpfe und der Fluchtsituation ein Schulbesuch nicht möglich. Nach Schätzungen der Organisation Save the Children sind über 4450 Schulen zerstört oder werden als Notunterkünfte für Flüchtlinge benutzt. Das sind Mehr als 20% der syrischen Schulen. Der Anstieg der Angriffe auf Schulen hat solche Angst bei Kindern erzeugt, dass viele sich weigern, in die Schule zu gehen. Selbst dort, wo Schulen sicher sind, sind sie so überfüllt, dass vertriebene Kinder keinen Schulplatz finden – Eine immense Herausforderung für unzählige Organisationen und viele Jahre Arbeit. Trotzdem: Hilfe fängt klein an, kann aber viel bewirken. Lien e.V. möchte, trotz seiner begrenzten Ressourcen, dazu beitragen, dass so viele Kinder wie möglich, eine zumindest elementare Schulbildung erhalten. Deshalb ist ein Schwerpunkt von Lien e.V. die Renovierung, Ausstattung und Unterstützung von Schulen. Begonnen haben sie damit im Herbst 2013 mit der Renovierung einer Schule in Aleppo. Im Herbst 2014 folgten zwei weitere Schulen in Jisr Al-Shughur in der Provinz Idlib. Eine davon musste in den Keller verlegt werden, um vor Luftangriffen sicher zu sein. Die Arbeit an den weiteren drei Schulen läuft noch. Diese Schulen werden voraussichtlich noch vor Weihnachten die übrigen Schülerinnen und Schüler empfangen.

Insgesamt hat Lien e.V. mit seinen Helfern vor Ort rund ein Dutzend Schulen in Aleppo, Idlib, Daraa und Damaskus renoviert, mit Möbeln und Tafeln ausgestattet oder den Betrieb finanziell ermöglicht, in dem Lehrerhonorare, Schreibmaterial und laufende Kosten bezahlt wurden. Damit haben mehrere tausend Kinder mit einer liebevoll gestalteten Schule auch einen normalen Alltag und die Hoffnung auf eine bessere Zukunft zurückgewonnen. Dass es auch so bleibt, müssen laufende Kosten und Lehrergehälter finanziert werden. Ihre Spende zählt!

Schulprojekte im Detail

  • Jisr Alshughur – Idlib

In drei Ortschaften (Jadida, Yacubiyeh und Qunaya) in der Region von Jisr Alshughur im Nordwesten Syriens befinden sich mehr als 1100 Flüchtlingsfamilien, die hauptsächlich aus Aleppo kommen. Darunter sind mehr als 1300 Kinder. Mit der Hilfe von Spenden konnte Lien e.V. den Umbau und die Wiederinbetriebnahme von fünf Schulen in der Region finanzieren. Im Oktober 2014 wurde mit den Umbau- und Renovierungsarbeiten 2 dieser Schulen begonnen. Die Aktivistengruppe „Das freiwillige Mafatih-Team“ ist Liens Partner in der Region. Die Freiwilligen haben die Renovierungs- und Umbauarbeiten beaufsichtigt und begleitet. Inzwischen haben diese zwei Schulen ihre Türe für mehr als 550 Schülerinnen und Schüler geöffnet.

  • Al Yacubiyeh Schule

Sie ist in einem Keller untergebracht, so ist die Schule von außen nicht als solche zu erkennen, und deshalb ist sie sicherer vor Luftangriffen seitens des Regimes. Der Kellerraum wurde durch Trennwände in 7 separate Klassenzimmer aufgeteilt, die dann gestrichen und mit Schulbänken und einer Tafel eingerichtet wurden. Der Strom für die Schule wird durch Sonnenpaneele gewonnen. Ein 1000-Liter-Wasserspeicher sowie Toiletten wurden auch installiert. Außerdem erhielten die Schülerinnen und Schüler den nötigen Schreibbedarf.

  • Al Qunaya Schule

In der Qunaya Schule umfasste die Arbeit Reparaturen sämtlicher Türen und Fenster und die Restaurierung der Toiletten. Durch Privatspenden konnten die Schulen eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 11000 € für den Umbau, die Renovierung und die Einrichtung erhalten. Ein Teil der Förderung wurde im letzten Winter für warme Kleider für die Schülerinnen und Schüler verwendet. Diese Schulen stehen für ca. 830 Schülerinnen und Schüler zur Verfügung.

Projektstatus: Laufend.

  • Aleppo und Umland

In Kooperation mit der Hilfsorganisation Aitam Alsham Association in Gaziantep konnten die Omar Al Faruq – Schule und die Jamal Abdelnasser – Schule mit 3000 Euro für Honorare der Lehrkräfte, Schulbus und Schulbedarf unterstützt werden. 226 Schülerinnen und Schüler werden in den beiden Schulen unterrichtet.

Projektstatus: (zunächst) abgeschlossen.

Die Al Haidariyeh Schule und die Hreetan Schule wurden mit 10500 € für die Inbetriebnahme und Honorare der Lehrkräfte gefördert.

  • M´arbeh – Daraa

Die Grundschulen 2 und 3 in dem südsyrischen Ort wurden mit 7000 € für die Renovierung, Einrichtung und Inbetriebnahme unterstützt. Insgesamt besuchen 525 Schüler diese Schulen.

Projektstatus: Laufend.

  • Harasta – Damaskus

In Kooperation mit dem Freien Schulamt in der Stadt Harasta, Damaskus. Lien e.V. leistet finanzielle Unterstützung in Höhe von 5000 € für Schulbedarf und Honorare für Lehr- und Leitungskräfte in zwei Schulen.

Projektstatus: Laufend.

Mehr von Lien E.V.

Projektinformation

Projektort
Syrien (Provinzen Idlib, Aleppo, Daraa, Damaskus)

Projektziel
Renovierung und Unterstützung von Grundschulen

Projektträger: Lien e.V.

Lübecker Str. 51
10559 Berlin

Projektpartner

Aitam Alsham, Gaziantep
Mafatih, Syrien

Kontakt

Telefon: +49 (0 ) 30 85978828
E-Mail: mail@lien-for-syrians.com
Internet: http://lien-for-syrians.com/de/
Facebook: https://www.facebook.com/lien.ev.Hamburg

Spenden

Bank: Postbank
Kontoinhaber: Lien e.V.
IBAN: DE 36100 100 10 0088 354100
BIC/Swift: PBNKDEFF

Sie können Ihre Spenden an Lien e.V. steuerlich geltend machen. Bitte senden Sie uns hierzu eine E-Mail mit dem Betreff „Spendenquittung“ und Ihre Überweisungsdaten. Für Spenden bis 200,- Euro benötigen Sie keine Spendenbescheinigung. Es genügt, wenn Sie Ihren Kontoauszug und die Beleg-Quittung des Überweisungsträgers bei Ihrem Finanzamt einreichen.

Lien e.V. ist beim Amtsgericht Charlottenburg unter der Registernummer 30796 B registriert und vom
Finanzamt Charlottenburg als gemeinnützig anerkannt.