(Berlin,  Mai 2017)  Am 13. und 14. Mai 2017 fand unser dritter Workshop im Rahmen unseres GIZ geförderten Projekts statt. Dabei kamen 14 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter der Vereine im Berliner VDSH-Büro zusammen, um sich auszutauschen und mehr über Projektmanagement zu erfahren. Nachdem im letzten Workshop die Grundlagen des Projektmanagements vermittelt wurden, ging es jetzt mehr in die Tiefe: Zwischenberichte und -abrechnungen, Monitoring der Erfolgsindikatoren und Krisenmanagement standen auf der Agenda.

Durch den Workshop führte wie schon zuvor unser Trainer Christian Koch. Zu Gast war Frau Schubart-Mirrafati von der GIZ, die einen Vortrag hielt und die Fragen der Vereine beantwortete. Leonie Krüger und Lilli Kardouh sorgten für den theoretischen Input und begleiteten die Teilnehmer bei der individuellen Umsetzung in praktische Übungen.
Auch der Austausch und das Feedback zwischen allen Beteiligten war überaus rege und konstruktiv. Trotz der schwierigen Materie blieb die Stimmung immer heiter.

Zum Hintergrund: Der Workshop ist der letzte in einer Reihe von Workshops, die die Mitglieder des VDSH in der Antragstellung, im Projektmanagement, Dokumentation und Abrechnung öffentlich geförderter Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fit machen sollen. Das Projekt „Kapazitätsaufbau für zivilgesellschaftliche Akteure der Syrienhilfe“ wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert und läuft noch bis Mitte 2017.